Emissionsschutz

Da bei der Natursteinproduktion erhöhte Staubemissionen auftreten, sind wir bestrebt den Staub schon bei der Entstehung zu absorbieren. Dies ist uns in Zusammenarbeit mit der Firma Donaldson gelungen. Durch die Installation einer Entstaubungsanlage in der stationären sowie auch an der mobilen Aufbereitung konnten die Emissionswerte deutlich gesenkt werden. Des weiteren hat sich bei der mobilen Aufbereitung die Kombination eines Donaldson Entstaubungssystems und eines Naltec Bedüsungssystems bewährt. Um unsere Erfahrungen in diesem Bereich zu teilen haben wir uns für den Förderpreis Arbeit-Sicherheit-Gesundheit der BG RCI 2013 beworben. Da sämtliche Fahrzeuge auf dem Betriebsgelände Staubemissionen verursachen würden, werden unsere Fahrwege und Materiallagerplätze kontinuierlich bewässert. Außerdem sind sämtliche abtransportierenden Fahrzeuge angewiesen die vorhandene Reifenwaschanlage zu nutzen und nur mit abgeplanten LKW´s oder benetztem Schüttgut das Werksgelände zu verlassen. Bei Neuanschaffung von Baumaschinen und Fahrzeugen wird auf eine moderne, klimatisierte und staubfreie Fahrerkabine sehr viel Wert gelegt.

Das Herauslösen des zu verarbeitenden Gesteins aus dem bestehenden Gebirge efolgt mittels Sprengtechnik. Dabei entstehen unerwünschte Erschütterungsemissionen, welche bei Überschreitung der gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwerte (DIN 4150) Schäden an den umliegenden Wohngebäuden verursachen könnten. In Zusammenarbeit mit der Firma Orica Mining Services ist es uns gelungen, die Erschütterungsemissionen konstant zu minimieren und auf einem sehr niedrigen Stand zu halten. Dies gelang nur durch den Einsatz modernster Zünd- und Sprengsysteme. Ohne die ständige Weiterentwicklung der Zündtechnik und die konstante Zusammenarbeit mit der Firma Orica Mining Services wäre eine derartige Optimierung nicht in die Praxis umsetzbar gewesen.       »Forschung & Entwicklung

Um Lärmemissionen stets zu minimieren werden in unseren Anlagen seit geraumer Zeit Gummisiebbelegungen verwendet. Außerdem wurde die stationäre Brechanlage mit einer Kapselung versehen. Bei der Neuanschaffung von Baumaschinen legt die Firma Schwinger großen Wert auf Schallpegelwerte. So z. B. bei der Anschaffung eines Radladers CAT 972K oder eines Muldenkippers CAT 775F. Bei diesen Maschinen werden die Schallpegelwerte nach den Vorgaben der EU Richtlinie 2000/14/EG und 2005/88/EG gemessen und liegen somit deutlich niedriger als bei Maschinen älterer Generationen. 

Ein großes Augenmerk wird auch auf die Reduzierung der Abgasemissionen gelegt. Dabei ist für uns die Einhaltung der Emissionsvorschriften sehr wichtig. Deshalb wurde z. B. bei der Anschaffung des Radlader CAT 972K darauf geachtet, dass die Emissionsvorschrift gemäß Stufe III B eingehalten wird. Des weiteren ist diese Baumaschine mit einer Abgasnachreinigung ausgestattet. Aus der ständigen Modernisierung der Baumaschinen und Fahrzeuge resultiert eine verbesserte Kraftstoffnutzung welche geringere Emissionen zur Folge hat.

Um einen erheblichen Beitrag zur Schonung wertvoller natürlicher Ressourcen zu leisten wird bei der Auswahl moderner Baumaschinen auf die Recyclingfähigkeit der Komponenten nach ISO 16714 geachtet.